Institut

Die Motivation der Initiatoren
_

Wertvolle Erfahrungen als Berufsimker im In- und Ausland und mit Kindern & Erwachsenen an Bienen haben uns (David Gerstmeier und Tobias Miltenberger, Berufsimker der Demeter-Imkerei Summtgart) zum Entschluss gebracht, das Freie Institut für ökologische Bienenhaltung - proBiene zu gründen. In kürzester Zeit haben wir viele Mitstreiter gefunden, die tatkräftig für die Zukunft der Biene wirken. Wir würden uns freuen, auch Sie für proBiene zu begeistern!

 

Über die Arbeit von proBiene
_

Zukunftsfähige Bienenhaltung für die Imkerei von morgen

Die Forschungen von proBiene zielen auf die Entwicklung von Kulturmaßnahmen ab, die grundsätzlich eine Vitalisierung der Honigbiene verfolgen. Unser Ansatz ist, Maßnahmen der Bienenkultur außerhalb der industrialisierten Imkerei aufzugreifen und weiter zu entwickeln.

Eine zukunftsfähige Bienenhaltung kann nur gelingen, wenn eine gesunde Beziehung zwischen Mensch, Bienen und Umwelt besteht. Diese Zusammenhänge müssen in unser Handeln miteinbezogen und gestärkt werden. Als Mensch haben wir die besondere Verantwortung, diese Beziehungen gesund zu gestalten. Lebensraum, Nahrungsangebote und Triebe der Bienen gilt es Beachtung zu schenken und die imkerlichen Handlungen daran auszurichten. Um eine langfristige Stabilität zu gewinnen, ist es eine elementare Aufgabe, neue Haltungsmethoden für die Bienen zu finden. Diese müssen nachhaltig sein – ökologisch, ökonomisch und sozial.

Weiterentwicklung der ökologischen & wesensgemäßen Bienenhaltung

proBiene eruiert und erprobt die Potenziale und Ansprüche an eine Biene und Zuchtmethode, die das Tierwohl, die imkerlichen Bedürfnisse und die äußerlichen Einflüsse berücksichtigt.

In den vergangenen 30 Jahren wurden wesentliche Schritte für eine ökologische & wesensgemäße Bienenhaltung getan. Einige Haltungsmethoden, die nicht nur einer kurzfristigen Ertragssteigerung dienen, wurden aufgezeigt. Der Anfang ist bereitet und Erprobtes muss überprüft und multipliziert werden. Eine ökologische & wesensgemäße Bienenhaltung berücksichtigt die natürlichen Lebensäußerungen der Biene und nutzt deren Potenziale. Notwendig hierzu ist eine Biene, die noch ihre natürlichen Anlagen entfalten kann. Die Bienenzucht der letzten 100 Jahre zielte auf die Unterdrückung natürlicher Triebe ab, wie z.B. den Schwarmtrieb und die Propolisproduktion. Bisher sind Methoden nur rudimentär etabliert, die den genannten Anforderungen entsprechen und die eine artgerechte Züchtung ermöglichen.

Ökologische Bildung für Kinder und Jugendliche

proBiene führt jährlich über tausend Kinder an die Bienen und zeigt ihnen die Faszination des Bienenstockes. Die Erlebnisberichte werden oft auf wunderschöne Weise weitergetragen. Viele Rückmeldungen zeigen, dass es zu einer tiefen Begegnung mit der Biene kam.

Wenn Kinder und Jugendliche einen Bienenstock besuchen, erleben sie Natur unmittelbar und mit allen Sinnen. Die Zusammenhänge der Natur werden physisch greifbar und anschaulich. Es gibt viel zu entdecken: z.B. den Duft eines Bienenstockes, den Geschmack frischen Honigs, das Summen des Volkes. Den Bienen zusammen mit einem Imker direkt zu begegnen, ist nicht vergleichbar mit theoretischen Biologiestunden. Beim wirklichen Erleben der Bienen wird Kindern und Jugendlichen die Faszination Natur deutlich. Es werden evidente Erfahrungen geschaffen. Nur wer die Natur liebt, wird sie bewahren.

Zwei Personen am Demeter-Bienenstock in Stuttgart

Begeistern für die Welt der Bienen

Die Imker von proBiene teilen ihre Begeisterung für die Bienen gerne in spannenden Vorträgen und Seminaren. Eigenen hochauflösende Bilder sowie Substanzen aus dem Bienenvolk machen die Vorträge mit allen Sinnen erlebbar. Menschen das Wissen der Bienenhaltung weiterzugeben, macht den Imkern eine besondere Freude.

Das Interesse an Bienen hat die Chance, Menschen für Naturzusammenhänge zu begeistern. Kaum ein anderes Tier ermöglicht es, Wissen über ökologische Kreisläufe so aufzuzeigen, wie unsere Honigbiene es kann. Die Erfolgsgeschichte der Biene birgt einen Schatz an Ideen und Möglichkeiten für Anstöße des Zusammenlebens in unserer Gesellschaft.
Das Öffnen des Bienenstocks ist ein besonderer Moment:
Die mild-duftende Bienenstockluft steigt in die Nase und das unvergessliche Summen des „BIENS“ ertönt… Gerade in der ökologischen & wesensgemäßen Bienenhaltung sind diese Äußerungen des Bienenvolkes besonders stark zu spüren. Die Motivation vieler angehender Bienenhalter ist, die Bienen als Phänomen zu entdecken und nicht höchste Honigerträge zu erzielen.

Mitwirkende
_

David

David Gerstmeier

Tobias Miltenberger

Tobias Biesenbach

Hannah Götte

Benedikt Adler

Sebastian Roth

Julius Göring