Bienen in Remchingen

Die Stadt Remchingen blüht – und die Insekten freuen sich. Zum Weltbienentag haben Mitarbeiter*innen bienenfreundliche Blühmischungen um den Kreisel in Wilferdingen ausgesät. Und nach den Pfingstferien haben Lehrer*innen in den Grundschulen Saatgut ausgeteilt. Dabei wurde auch die Infobroschüre „Willkommen bei den Bienen“ von proBiene ausgegeben.

Vor vier Jahren lagen das erste Mal im Rathaus Remchingen Samentüten aus. Jeder konnte sie kostenlos mitnehmen und selbst entscheiden, ob auf einem Streifen in seinem Garten Ringelblumen, Kornblumen, Klatschmohn oder Buchweizen erblühen soll. Dann kam Corona, das Rathaus musste schließen und die Blühmischungen konnten nicht verteilt werden. Remchingen war in diesem Jahr ein wenig grauer. Ein zweites Mal wollten die Mitarbeiter*innen deshalb nicht auf die Aktion verzichten und planten um. Statt das Saatgut im Rathaus auszulegen, verteilten sie es nach den Pfingstferien an Zweitklässler*innen, – und die Lehrer*innen erklärten den Kindern, warum wir die Biene brauchen und die Biene uns. Marco Elischer, Pädagoge bei proBiene, sagt: „Remchingen hat am Weltbienentag keine leeren Versprechen gegeben, sondern tatsächlich etwas für eine bienenfreundliche Welt getan. Das freut uns sehr. Umso schöner, wenn dabei die proBiene-Materialien zum Einsatz kamen.“

Mehrere Stunden lang begleitete die Broschüre „Willkommen bei den Bienen“ den Sachkundeunterricht der Zweitklässler*innen. Welche Arten von Bienen gibt es? Wie leben sie? Und was macht ein Imker eigentlich? Vor allem die gute Übersicht im Faltblatt und die gebündelten Informationen in der Broschüre waren dabei hilfreich und haben auch die Mitarbeiter*innen der Stadt überzeugt, sie zu bestellen und mit dem Saatgut zu verteilen. Die Kinder lernten über das Ökosystem „Wiese“ und das Leben, das sich darin tummelt. Sie lernten, dass die Bienen im Sommer Nahrung sammeln und im Winter sich dicht aneinanderdrängen, um sich zu wärmen. Bienen sind das ganze Jahr lang spannend, – das zeigt die Methodenbroschüre. “Wir freuen uns, wenn die Gemeinden auch unabhängig vom Weltbienentag auf den Insektenschwund aufmerksam machen. Bienen sind vor allem im Sommer auf uns angewiesen, weil weniger Blumen blühen”, sagt Marco Elischer. “Unser Material kann man deshalb natürlich auch jahresunabhängig bestellen.” Was der Wechsel der Jahreszeiten für die Insekten bedeutet, erleben die Kinder in Remchingen am Kreisel von Wilferingen mit. Und wenn sie daran mit ihren Eltern vorbeifahren, wissen sie nun: Das ist das Zuhause von Bienen, Schmetterlingen und Käfern.

Hallo,

ich bin Sarah Bioly.

Wir schwärmen für

Biene, Mensch, Natur.

Du auch? Werde Teil unserer Bewegung. Schließe dich tausenden Anderen an, abonniere unseren Newsletter und erfahre mehr über Bienen- und Artenschutz, ökologisches Imkern und unsere Bildung für nachhaltige Entwicklung.